Fiktive Reisekosten des Hauptbevollmächtigten bei Beauftragung eines Unterbevollmächtigten

Nach der Rechtsprechung sind die Kosten der Beauftragung eines Unterbevollmächtigten bis zur Grenze fiktiver Reisekosten des Hauptbevollmächtigten erstattungsfähig. Dabei billigt die Rechtsprechung eine Überschreitungstoleranz von 10 % zu. Falls die Kosten des Unterbevollmächtigten 110 % der fiktiven Reisekosten des Hauptbevollmächtigten nicht übersteigen, sind die Kosten des Unterbevollmächtigten erstattungsfähig. Umstritten in der Rechtsprechung ist die Frage, was gilt, wenn die Kosten der Unterbevollmächtigten die fiktiven Reisekosten des Hauptbevo ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK