Nutzer von Google sollen künftig selbst über die Verwendung ihrer Daten entscheiden dürfen

Dass Google jegliche personenbezogene Daten, die es von Nutzern erhält, speichert und auswertet, um entsprechende Profile zu erstellen, ist bereits bekannt. Davon betroffen sind nicht nur diejenigen, die bei Google selbst registriert sind, sonder auch diejenigen, die Google in Form seiner Suchmaschine nutzen. Bedenklich dabei ist, dass weder in der Bundesrepublik Deutschland, noch im europäischen Ausland eine Rechtsgrundlage existiert, die dem Betreiber einer solchen Webseite erlaubt, personenbezogene Daten in solch einem Umfang zu sammeln, auszuwerten und zu verkaufen. Diese Vorgehensweise ist demnach unzulässig, solange der Nutzer nicht explizit darauf hingewiesen wird und dieser zustimmt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK