Rechts vor Links – auch im Fahrradverkehr

Rechts vor links gilt auch im Fahrradverkehr.

In einem vom Amtsgerichts Hannover entschiedenen Fall hatte die Klägerin die Beklagte auf Zahlung von 319,43 € Schadensersatz und 500 € Schmerzensgeld verklagt. Zwischen den Parteien hatte sich am 18.4.2013 kurz nach 19.00 Uhr ein Unfall im Kreuzungsbereich von Gustav-Adolf-Str. und Türkstr. in Hannover ereignet. Eine besondere Vorfahrtsregelung durch Verkehrszeichen besteht in diesem Bereich nicht. Die Klägerin war mit ihrem Treckingfahrrad auf der Türkstr. in Richtung Arndtstr. unterwegs und wollte die Kreuzung zur Gustav-Adolf-Str. überqueren. Die Beklagte war -aus Sicht der Klägerin- von rechts kommend auf der Gustav-Adolf-Str. mit einem Damenfahrrad unterwegs und wollte die Türkstr. überqueren. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der Fahrräder, wodurch die Fahrräder beschädigt und die Parteien verletzt wurden. Die Klägerin war der Ansicht, dass die Beklagte bei Einfahrt in den Kreuzungsbereich nicht zu sehen gewesen sei und in den Kreuzungsbereich mit hoher Geschwindigkeit gerast sei. Sie macht Reparaturkosten von 179,85 €, Kosten für ein Leihfahrrad für 7 Tage iHv 70 €, sowie weitere Nebenkosten von 69,58 € geltend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK