Gericht erlaubt ADAC-Werbung

von Julian Jansen

Der ADAC darf weiterhin eine Werbeanzeige nutzen, auf der neben eigenen Fahrzeugen auch ein Polizeiauto, ein Feuerwehrfahrzeug sowie einen Rettungswagen abgebildet sind. Der in der umstrittenen Anzeige verwendete Text lautet "Wir helfen Helfen". Ein Bild der Werbeanzeige findet ihr hier.

Der Auto Club Europa (ACE), ein wesentlich kleinerer Mitbewerber des ADAC, hatte gegen die Verwendung der Anzeige geklagt. Der ACE argumentierte, der ADAC stelle sich durch die Anzeige auf eine Stufe mit dem Staat. Der gute Ruf von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst solle durch die Werbeanzeige auf den größten deutschen Automobilclub übertragen werden. Dies sei eine unlautere geschäftliche Handlung im Sinne des § 5 bzw. § 5a des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Der ADAC hielt dagegen, dass in der Anzeige hauptsächlich die eigenen Kernleistungen dargestellt seien, nämlich "Hilfe, Rat und Schutz". Und schließlich unterstütze der ADAC auch die staatlichen Rettungskräfte mit den eigenen Leistungen.

Dem ADAC wurde vom Landgericht Stuttgart mit dem jüngst ergangenen Urteil bestätigt, dass eine solche Werbeanzeige keine irreführende Werbung nach UWG darstellt. Begründet wurde dies von einem Gerichtssprecher damit, dass die Anzeige keine unwahren oder täuschenden Angaben beinhalte. Die ausführliche Urteilsbegründung ist noch nicht veröffentlicht ...

Zum vollständigen Artikel

  • Gericht erlaubt ADAC-Werbung mit Polizeiauto

    fr-online.de - 30 Leser - Der ADAC darf auf einem umstrittenen Anzeigenbild weiter mit Feuerwehr- und Polizeiautos werben. Das Stuttgarter Landgericht sah in der Reklame des Branchenprimus ADAC keine irreführende Werbung, wie ein Gerichtssprecher mitteilte.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK