Rezension Öffentliches Recht: Verwaltungsrecht für die Fallbearbeitung

von Dr. Benjamin Krenberger

Brühl, Verwaltungsrecht für die Fallbearbeitung, 8. Auflage, Kohlhammer 2014


Von Prof. Dr. Thorsten Hesselbarth, Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl



In diesem Jahr ist im Kohlhammer Verlag ein Buch erschienen, welches sowohl aus studentischer Sicht als auch für die Praxis das Thema behandelt, auf das es im Ergebnis ankommt – die Kenntnisse und Fertigkeiten der Fallbearbeitung. Das Buch umfasst 322 Seiten (Format DIN A5). Verfasser des Werks ist Dr. iur. Raimund Brühl, Professor an der sich im gleichnamigen Ort befindlichen Hochschule für öffentliche Verwaltung des Bundes im Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung.


Inhalt: Das Lehrbuch von Raimund Brühl ist in drei große Teile gegliedert – Allgemeines Verwaltungsrecht, Polizei- und Ordnungsrecht sowie Verwaltungsrechtsschutz.


Der erste Teil stellt mit 167 Seiten eindeutig den Schwerpunkt dar. Im ersten Abschnitt dieses Teils werden die allgemeinen verwaltungsrechtlichen Grundlagen dargestellt. Hier werden die Elemente des Verwaltungsrechts abgearbeitet, die für das weitere Verständnis des Verwaltungsrechts unerlässlich sind und damit auch im Rahmen der Fallbearbeitung immer wieder relevant werden. Dies betrifft zunächst noch recht abstrakte Punkte wie die Aufgaben und Arten der öffentlichen Verwaltung, den Verwaltungsaufbau (der sich hier auf die Bundesebene und beispielhaft die Länder Nordrhein-Westfalen und Brandenburg bezieht und damit nicht für jeden Leser in vollem Umfang prüfungs- oder praxisrelevant ist) oder die Rechtsquellen des Verwaltungsrechts sowie dessen Rangordnung, aber auch einzelne Punkte des klassischen Prüfungsschemas zum Erlass eines rechtmäßigen Verwaltungsakts wie die Verhältnismäßigkeit oder die Zuständigkeit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK