Vortrag von Prof. Dr. Nikolaus Forgó bei “Leopoldina Symposium”

von Jonathan Stoklas

Prof. Prof. Dr. Nikolaus Forgó hat auf dem Leopoldina Symposium, das sich mit Keimbahnmutationen bei krebskranken Kindern befasst, einen Vortrag mit dem Thema “Rechtsinformatische Aspekte” gehalten. Das Symposium fand am 26. September 2014 in Freiburg statt.

Im Raum stand die Leitfrage, welche Implikationen die moderne Genetik für betroffene Familen bringt. Insbesondere bei Krebserkrankungen im Kindes- und Jugendalter werden vermehrt Genveränderungn entdeckt, die nicht nur in den Krebszellen, sondern auch in den Keimbahnen der betroffenen Patienten und damit in allen Körperzellen nachweisbar sind. Erkrankungen dieser Art werden meist von einem Elternteil vererbt, können aber auch bei der Befruchtung der Eizelle neu entstehen. Die Erkrankung ist also auf eine genetische Prädisposition zurück zu führen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK