Rezension Zivilrecht: Insolvenzrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Reischl, Insolvenzrecht , 3. Auflage, C.F. Müller 2014


Von stud. jur. Marvin Jäschke, Göttingen



In der 2014 erschienenen 3. Auflage des "Insolvenzrecht[s]" von apl. Prof. Dr. Klaus Reischl findet das Lehrwerk aus der Reihe "Jura auf den Punkt gebracht" des C.F. Müller-Verlags seine gelungene, rund 320 Seiten starke, Fortsetzung. Es richtet sich vornehmlich an Studierende im Schwerpunkt; aber auch Referendaren und Praktikern bietet das praxis- und rechtssprechungsorientierte Werk schnelle (Ab-)Hilfe in insolvenzrechtlichen Fragen. Zudem fand die am 1. Juli 2014 in Kraft getretene Neuregelung der Verbraucherinsolvenz bereits Berücksichtigung.


In seinem Aufbau geht die 3. Auflage bereits eingeschlagene - und auch bewährte - Wege. Anlehnung findet die Struktur des Lehrwerks nämlich, nach einer kurzen Einleitung (§1), am chronologischen Ablauf des Insolvenzverfahrens: Nach der Zulässigkeit (§2) und Begründetheit (§3) des Insolvenzantrags, dem Eröffnungsverfahren (§4) sowie der Rechtswirkung der Eröffnung (§5), folgen Ausführungen zum Umfang und Schutz der Insolvenzmasse (§6) und den "Gläubigerarten" (§7). Anschließend werden die insolvenzrechtliche Anfechtung (§9), die Abwicklung (§10) und das Insolvenzplanverfahren sowie die Eigenverwaltung (§11) dargestellt; mit einem überraschenden Effekt: Durch diesen Aufbau gelingt es dem Autor, der neben seiner Lehrtätigkeit auch Fachanwalt für Insolvenzrecht ist, den Leser durch das gesamte Insolvenzverfahren zu führen, dabei kostbare Orientierungspunkte zu bieten und so eine effektive Nutzung des Werks bei der Falllösung zu ermöglichen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK