REMIT, MiFID, EMIR & Co.: allmählich wird es ernst

Der Som­mer ist vor­bei, die ers­ten Herbst­vor­bo­ten haben sich ein­ge­stellt … und auch bei der Ener­gie– und Finanz­markt­re­gu­lie­rung wird das Wet­ter stür­misch: Die ver­schie­de­nen Regu­lie­rungs­in­stru­mente tre­ten nach und nach in Kraft und ent­fal­ten ihre Wirkungen.

REMIT

Die REMIT (Regu­la­tion on who­le­sale Energy Market Inte­grity and Trans­pa­rency) ver­pflich­tet Ener­gie­ver­sor­ger, bestimmte Geschäfte mit Strom und Gas zu mel­den. Wie diese Pflicht genau aus­sieht, kon­kre­ti­siert sich zuneh­mend. Bevor die Pflicht in Kraft tritt, muss zwar noch eine Durch­füh­rungs­ver­ord­nung erlas­sen wer­den, die die Ein­zel­hei­ten der Mel­de­an­for­de­run­gen ent­hal­ten soll. Aber die ers­ten Ent­würfe lie­gen vor, und die euro­päi­sche Ener­gie­auf­sichts­be­hörde ACER beschäf­tigt sich momen­tan inten­siv mit dem Leit­fa­den zu den Trans­ak­ti­ons­mel­dun­gen („Tran­sac­tion Reporting User Manual (TRUM)“) und den Anfor­de­run­gen an die Regis­trie­rung von Regis­te­red Reporting Mecha­nisms (RRM). Die öffent­li­chen Kon­sul­ta­tio­nen hierzu, bei denen jeder Inter­es­sierte die Ent­würfe kom­men­tie­ren und selbst Vor­schläge machen konnte, lie­fen bis zum 02.09.2014.

Im zwei­ten Schritt muss die Durch­füh­rungs­ver­ord­nung nun noch von der Kom­mis­sion und vom Rat erlas­sen und im Euro­päi­schen Amts­blatt ver­öf­fent­licht wer­den. In Kraft tre­ten wird sie nach der­zei­ti­gem Stand frü­hes­tens im Okto­ber 2014. Dem­ent­spre­chend ver­schiebt sich auch der Mel­de­be­ginn, der für stan­dar­di­sierte Ver­träge sechs Monate nach Inkraft­tre­ten sein wird, also auf frü­hes­tens Früh­jahr 2015. Wei­tere sechs Monate spä­ter sind die – für die meis­ten „nor­ma­len“ Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men (EVU) rele­van­ten – nicht-standardisierten Ver­träge zu melden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK