Kautionsleistung begründet Fluchtgefahr

von Carl Christian Müller

Die Strafprozeßordnung sieht vor, daß ein wegen Fluchtgefahr erlassener Haftbefehl außer Vollzug gesetzt werden kann, “wenn weniger einschneidende Maßnahmen die Erwartung hinreichend begründen, daß der Zweck der Untersuchungshaft auch durch sie erreicht werden kann“. Das Gesetz regelt zudem, daß insbesondere die Leistung einer angemessenen Sicherheit durch den Beschuldigten oder einen anderen eine solche Maßnahme darstellen kann (§ 116 Abs.1 Nr.4 StPO). Das Gericht hat dann also darüber zu befinden, ob durch die Sicherheitsleistung dem angenommenen Fluchtanreiz entgegengewirkt werden kann.

In einem Strafverfahren teilte der Verteidiger für seinen Mandanten mit, daß es der Familie seines inhaftierten Mandanten gelungen sei, einen (vierstelligen) Geldbetrag aufzutreiben. Es bestehe die Bereitschaft, diesen Betrag als Kaution zu hinterlegen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK