Postbote als Zeuge für den Zugang einer Kündigung

Häufig wird vor den Arbeitsgerichten darüber gestritten, ob eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses fristgerecht zugegangen ist, weil bereits der nicht fristgerechte Zugang einer Kündigung dazu führt, dass das Arbeitsverhältnis fortgesetzt werden muss. Im entschiedenen Fall hatte der Arbeitgeber den Arbeitnehmer fristlos gekündigt. Dieser hatte jedoch Kündigungsschutzklage mit der Begründung eingelegt, dass er das Kündigungsschreiben nicht erhalten habe. Der Arbeitgeber seinerseits legte jedoch eine Quittung vor, aus welcher sich ergeben sollte, dass der Zugang rechtzeitig erfolgt sein sollte. Die Quittung enthielt den Namen des Postzustellers in Blockbuchstaben. Das Arbeitsgericht gab der Klage mit der Begründung statt, dass diese Quittung nicht ausreiche, um den Zugang der Kündigung anzunehmen, weil die Quittung nicht die Unterschrift des Zustellers enthalte ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK