Mord im Krankenhaus: Nur jeder 4. Fall wird entdeckt?

von Liz Collet

Dies jedenfalls sagt der Professor für Psychiatrie von der Universität Witten/Herdecke Karl Beine, der Tötungsdelikte im Krankenhaus untersucht hat. Er geht davon aus, dass nicht einmal jede vierte Tötung entdeckt wird. Dabei ließen sich die Taten durchaus verhindern, würden die Vorgesetzten genauer hinschauen.

Die Frage stellt sich, folgt man seiner Aussage, ob Fälle wie in jüngster Zeit dann vermeidbar gewesen wären.

  • In Oldenburg steht seit Mitte September ein Pfleger vor Gericht, weil er drei Patienten tödliche Medikamente gespritzt haben soll. Aus Langeweile, wie die Staatsanwaltschaft sagt.
  • In Sonthofen verurteilte 2006 das Landgericht Kempten Stephan L ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK