Greenpeace Energy erwägt rechtliche Schritte gegen britische Atom-Subventionen

von Dr. Peter Nagel

(LEXEGESE) - Greenpeace Energy will nach eigenen Angaben gegen das Vorhaben von EU-Kommissar Joaquin Almunia vorgehen, staatliche Subventionen für einen Atomkraftwerks-Neubau in Großbritannien genehmigen zu wollen.

Die Genehmigung betreffe eine Vereinbarung zwischen dem britischen Staat und dem französischen Betreiber-Konzern EDF. Diese sehe vor, dass Strom aus dem geplanten Atomkraftwerk Hinkley Point C eine garantierte Einspeise-Vergütung von umgerechnet 10,6 Cent pro Kilowattstunde für die kommenden 35 Jahre erhält ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK