Ethikrat: Inzest sollte nicht strafbar sein

Wenn er­wach­sene Ge­schwis­ter se­xu­ell mit­ein­an­der ver­keh­ren, ma­chen sie sich gem. § 173 StGB straf­bar – und zwar auch dann, wenn der Sex ein­ver­nehm­lich ist. Der Deut­sche Ethik­rat heute eine aus­führ­li­che Stel­lung­nahme zum Inzest-Verbot ver­öf­fent­licht und emp­fiehlt, das straf­recht­li­che Ver­bot auf­zu­he­ben. Das Straf­recht sei nicht das rich­tige Mit­tel, die Ge­sell­schaft vor mo­ra­lisch und sitt­lich ge­präg­ten Ta­bus zu bewahren.

Kon­kret lau­tet die Emp­feh­lung des Ethik­ra­tes (Seite 72 ff. der Stel­lung­nahme), die mit ei­ner Mehr­heit von 14 Stim­men bei 9 Ge­gen­stim­men und 2 Ent­hal­tun­gen ge­trof­fen wurde:

Die Be­stra­fung des ein­ver­nehm­li­chen Bei­schlafs un­ter er­wach­se­nen (über 18 Jahre al­ten) Ge­schwis­tern sollte ent­fal­len.: „Die Mehr­heit des Deut­schen Ethik­ra­tes ist der Auf­fas­sung, dass das Straf­recht nicht das ge­eig­nete Mit­tel ist, ein ge­sell­schaft­li­ches Tabu zu be­wah­ren“. Das Grund­recht der er­wach­se­nen Ge­schwis­ter auf se­xu­elle Selbst­be­stim­mung sei in die­sen Fäl­len stär­ker zu ge­wich­ten als das abs­trakte Schutz­gut der Fa­mi­lie – zu­mal dem Ethik­rat aus­schließ­lich Fälle be­kannt ge­wor­den seien, in de­nen Halb­ge­schwis­ter nicht ge­mein­sam auf­wuch­sen und sich erst im Er­wach­se­nen­al­ter kennenlernten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK