Ein erfreulicher Erfreulicher Nachklapp zum Hamburger Piratenverfahren: Michael Scott Moore ist frei

von Rainer Pohlen

Politische Lage in Somalia 2014, Urheber: James Dahl

Anlässlich des längst beendeten Hamburger Piratenverfahrens gegen 10 somalische Staatsangehörige, die im April 2010 den damals für die hanseatische Reederei Komorowski registrierten Frachter MS Taipan kurzzeitig in ihre Gewalt gebracht hatten und dann von niederländischem Militär überwältigt worden waren, habe ich vor drei Jahren den deutsch-amerikanischen Journalisten Michael Scott Moore kennengelernt, der unter anderem für die englisch-sprachige Ausgabe von spiegel-online berichtete. Einige Male hatte ich die Freude, mit Michael beim Mittagessen zusammenzusitzen und mich mit ihm über das Verfahren auszutauschen. Er erzählte damals auch, dass er beabsichtige, vor Ort in Somalia zu recherchieren.

Im Januar 2012, das Hamburger Verfahren war noch voll im Gang, wurde Michael in Somalia von Al-Shabab-Milizen entführt. Wiederholt gingen Bilder von ihm, auf denen er ohne Brille und mit wildem Bartwuchs zu sehen war, um die Welt. Er war umringt von zum Teil maskierten Männern, die Waffen auf ihn richteten, und sah ziemlich elend auf ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK