Kein Anspruch auf militantes Nichtrauchertum bei einer Kreuzfahrt!

von Philip Stühler Walter

Ein militanter Nichtraucher unternahm eine Kreuzfahrt und musste dabei feststellen, dass auf dem Freideck (!) geraucht wurde. Er hatte im Reiseprospekt gelesen, dass das Rauchen auf dem Freideck da gestattet sei, wo es Ascher gibt. Daraus wiederum hatte er den Schluss gezogen, dass es auf dem Freideck auch Bereiche ohne Ascher und damit auch ohne Raucher geben müsste. Dem war aber nicht so, weil einige Raucher sich einfach mit Billigung und Duldung der Besatzung die Ascher jeweils mit an den Platz nahmen.

Unser Anti-Blaudunst-Apostel hingegen sah in der Formulierung durchaus eine Verpflichtung des Reiseveranstalters, auch Nichtraucherzonen zu schaffen und die Raucher in irgendwelche abgelegenen Ecken zu verdrängen, damit er selber die schönsten Plätze auf dem Schiff rauchfrei genießen kann.

Das sah das Amtsgericht Rostock (Urteil vom 18.12.2013 - 47 C 299/13) allerdings nichts so. Aus der Formulierung im Prospekt ließe sich zwar entnehmen, dass es irgendwo an Bord auch Bereiche ohne Ascher geben könnte. Wo die dann aber sind und ob die sich nicht auch verändern können, entnahm das Gericht dem aber nicht. Und einen Anspruch auf die Einrichtung von Nichtraucherbereichen habe der Kläger ohnehin nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK