Weitere Klagen des TelDaFax-Insolvenzverwalters abgewiesen

© BBH

Es sieht gut aus für die Netz­be­trei­ber im TelDaFax-Streit: Nach dem Land­ge­richt (LG) Gie­ßen (wir berich­te­ten) haben nun auch die LG Osna­brück und Fulda mit Urtei­len vom 14.8.2014 bzw. 28.8.2014 wei­tere Kla­gen des Insol­venz­ver­wal­ters der TelD­aFax ENERGY GmbH gegen Netz­be­trei­ber abge­wie­sen (siehe auch hier).

In die­sen Ver­fah­ren geht es um Zah­lun­gen der TelD­aFax an Netz­be­trei­ber, die sich der Insol­venz­ver­wal­ter, Rechts­an­walt Dr. Biner Bähr, im Wege der Insol­venz­an­fech­tung zurück­ho­len wollte. Die Land­ge­richte waren in bei­den Fäl­len aller­dings der Ansicht, dass nicht bewie­sen sei, dass die Netz­be­trei­ber von der Zah­lungs­un­fä­hig­keit von TelD­aFax und der gläu­bi­ger­be­nach­tei­li­gen­den Wir­kung der Zah­lun­gen wuss­ten, ebenso wenig wie von Umstän­den, die zwin­gend hier­auf schlie­ßen las­sen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK