Ein “Haftvorschlag”

von Carl Christian Müller

Die Polizei wollte, daß gegen den Beschuldigten ein Haftbefehl erlassen wird. Daher unterbreitete sie der Staatsanwaltschaft einen mehrseitigen „Haftvorschlag“. In diesem lesen sich bemerkenswerte Textpassagen, die die begehrte Untersuchungshaft rechtfertigen sollen.

So hatte etwa eine Zeugin, die Schwester eines Beschuldigten, von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Nach Wertung der Polizei war davon auszugehen, daß ihr Bruder die Straftat begangen hatte, da sie andernfalls schließlich die Aussage nicht hätte verweigern dürfen.

Die Berufung auf das Zeugnisverweigerungsrecht lasse zudem vermuten, daß auf sie “eingewirkt” worden sei. Es bestehe daher der Haftgrund der Verdunkelungsgefahr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK