Vorsicht bei Android/iOS 8 Tastaturen von Drittanbietern

Was bei Android-Geräten schon ewig funktionierte und mit iOS 8 nun auch Einzug auf’s iPhone und iPad gehalten hat, sind alternative Tastaturen von Drittanbietern wie Swype oder SwiftKey. Bei Apple hat man es nun offenbar aufgegeben, sich den Wünsche vieler Nutzer zu verschließen, obwohl es dafür gute Gründe gäbe. Trotz Sicherheitsbedenken legt man nun den Datenschutz in die Hände seiner Nutzer, die damit häufig allzu leichtsinnig umgehen.

Tastaturen verlangen den vollen Zugriff

Wer eine Dritt-Tastatur unter iOS 8 installiert, erhält von den Programmen oftmals den Hinweis, man möge diesen bitte „vollen Zugriff“ gewähren. Vollzugriff heißt: Die Tastatur möchte Tippfehler korrigieren, Wortvorschläge machen usw. – dies funktioniert allerdings nur mit Zugriff auf das Internet. Das bedeutet, dass diese Tastatur sämtliche Informationen, die damit eingegeben werden – zumindest theoretisch – quer durch das Internet auf die Server des Tastaturherstellers übertragen könnte. Sicherheits– und datenschutzrechtlich ein Fiasko!

Ähnlich funktioniert es auch bei Android: Die Tastatur verlangt nach zahllosen Berechtigungen – wie nahezu jede andere App auch ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK