Frauen heimlich unter den Rock fotografiert

Ein bayrischer Politiker fotografierte im Sommer 2013 heimlich zahlreichen jungen Frauen auf einer Rolltreppe unter den Rock. Der Verkäufer einer Obdachlosenzeitung, der dies beobachtet hatte, rief die Polizei. Diese stellte auf der Digitalkamera des ehemaligen Bürgermeisters insgesamt 99 Bilder sowie darüber hinaus 27 Videos sicher.

In diesem konkreten Fall war der Tatbestand der Beleidigung nicht erfüllt // Foto: RainerSturm / pixelio.de

Bloßes Fotografieren unter den Rock ist nur eine Ordnungswidrigkeit

Nachdem der 56-jährige vom Amtsgericht noch wegen Beleidigung (§ 185 StGB) zu einer Geldstrafe von 5.250 Euro verurteilt wurde, sprach ihn das Landgericht München I in der Berufungsverhandlung in diesem Anklagepunkt frei. Der Tatbestand der Beleidigung sei nicht erfüllt – es gebe eine Gesetzeslücke, stellte die Richterin fest und führte zu ihrem Urteil aus:

Man kann nicht als Ergebnis dieses Urteils sagen, dass unter den Rock fotografieren für immer und alle Zeit lediglich eine Ordnungswidrigkeit ist, man muss sich jeden Einzelfall anschauen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK