Versetzung eines ehemaligen Stasi-Mitarbeiters rechtmäßig

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR darf einen ehemaliger Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes, der bei ihm als Wachmann beschäftigt ist, zum Bundesverwaltungsamt abordnen. Das entschied das LAG Berlin–Brandenburg mit Urteil vom 10.9.2014 (15 SaGa 1468/14).

Der Bundesbeauftragte für Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR ordnete einen Wachmann zum Bundesverwaltungsamt ab. Gegen diese Versetzung beantragte der Mitarbeiter beim ArbG Berlin den Erlass einer einstweiligen Verfügung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK