Unendliche Fahrfreude

von Julian Jansen

Henry Wolf aus Kalifornien war gerne auf seinem 1993er BMW-Motorrad unterwegs. Als er im Mai 2010 von einer mehrstündigen "Spritztour" zurückkehrte, wollte seine Freude am Fahren gar nicht mehr enden:

Angeblich hatte der Sitz seiner BMW dem armen Kerl eine Erektion beschert, die so "hart"näckig war, dass sie sich fast zwei Jahre lang "aufrechterhhielt"! Er konnte sie einfach nicht "abschütteln". Es war eine regelrechte "Hängepartie".

Schließlich verklagte der derart Gepeinigte sowohl BMW als auch den Hersteller seines Sattels. Wolf verlangte Schadensersatz für entgangenes Arbeitseinkommen, Ausgaben für medizinische Behandlung und natürlich Schmerzensgeld für die erlittenen Leiden.

Der Pressesprechung des Verbands der deutschen Urologen, Wolfgang Bühmann, glaubt den Behauptungen des Klägers allerdings nicht. Es sei eher denkbar, dass der Sitz des Motorrads auf die Nerven drücke und daher Erektionsstörungen hervorrufen könne. Auch der US-amerikanische Urologe Michael Lutz spricht von der Möglichkeit einer dauerhaften Taubheit der Genitalien, nicht aber von einer dauerhaften Erektion ohne sexuelle Erregung (im Fachjargon übrigens "Priapismus" genannt; falls jemand einmal mit unnützem Wissen punkten möchte...) ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK