Bei Mieterhöhung den Mietspiegel beachten

Verlangt ein Vermieter eine Mieterhöhung, hat er einiges zu beachten: Aus dem Mieterhöhungsverlangen muss sich neben dem Adressaten und Absender eindeutig entnehmen lassen, in welchem Umfang der Vermieter von seinem Recht, die Zustimmung zur Mieterhöhung zu verlangen, Gebrauch macht. Der Vermieter muss zwingend eine betragsmäßige Angabe der erhöhten Miete machen. Darunter ist zu verstehen, dass er den dann verlangten Endbetrag des Mietzinses angibt. Nicht ausreichend ist die Angabe des Erhöhungsbetrages, da sich die eingeforderte Zustimmung auf den Endbetrag bezieht. Gemäß § 558a Abs. 1 BGB hat der Vermieter sein Mieterhöhungsverlangen zu begründen. Fehlt die Begründung, ist die Mieterhöhung unwirksam ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK