Das Kreuz mit der Beratungshilfe

von Thomas Will

Der Mandant hatte jemandem Geld geliehen. Derjenige zahlte das Geld aber leider nicht zurück. Also beauftragte mich der Mandant mit der Beitreibung des verliehenen Geldbetrages.. Soweit so gut. Da der Mandant aber noch Student ist und folglich selbst nicht sonderlich viel zum Leben hat, beantragte er über mich Beratungshilfe. Ich erläuterte also gegenüber dem Amtsgericht den Sachverhalt und wartete darauf, dass mir der so genannte Berechtigungsschein zugeschickt wurde. Ich hatte die Rechnung aber ohne die Rechtspflegerin gemacht.

Zunächst hatte das Amtsgericht man noch zwei bis drei Nachfragen zu der Einkommenssituation des Mandanten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK