Debcon GmbH "droht" mit Mahnbescheid und Klage, bietet aber einen Rabatt von 300,00 € an

von Jan Gerth

So schnell wie beim Bottroper Inkassodienstleister Debcon GmbH, kann man normalerweise kein Geld verdienen.

Mit Datum vom 06.08.2014 bekam der Mandant folgendes Schreiben, tatsächlich ohne Anrede.

Mit diesem Schreiben werden Sie darüber rechtsverbindlich informiert, dass

uns Ihre Gläubigerin mit der Einziehung der gegen Sie bestehenden

Schulden aus Lizenzentschädigungsansprüchen beauftragt hat.

Wie wir informiert worden sind, haben Sie bislang auf die

Zahlungsaufforderungen der Rechtsanwaltskanzlei Negele Zimmel Greuter

Beller, ehemaliges Aktenzeichen 240412-11005-1-k keine Zahlung geleistet.

Sie werden sicherlich Verständnis dafür haben, dass dieser Zustand nicht

beibehalten werden kann.

Vor diesem Hintergrund fordern wir Sie auf, den Geldbetrag von

€ 1.000,00

mit schuldbefreiender Wirkung bis zum 20.08.2014 - hier eingehend - auf

unser Konto zu überweisen.

Ist wider Erwarten die Zahlung nicht und/oder nur teilweise möglich, setzen

Sie sich bitte umgehend nach Erhalt dieses Schreibens mit uns telefonisch

in Verbindung, um einen für beide Seiten gangbaren und für Sie sicherlich

kostengünstigen Weg zu finden.

Nach Ablauf der Frist sind wir schon heute vollumfänglich beauftragt, die

Forderung mit Nachdruck gerichtlich durchsetzen. Die damit verbundenen

hohen Kosten (Rechtsanwalts- u. Gerichtskosten) haben Sie ebenfalls vor

dem Gesichtspunkt des Verzuges in voller Höhe zu erstatten.

Sollten Sie in dieser Angelegenheit bereits einen Rechtsanwalt beauftragt

haben, leiten Sie dieses Schreiben bitte an diesen weiter. Hier sind wir ggf.

nicht abschließend informiert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK