Freiheitsstrafe ohne Bewährung für Ersttäter bei Trunkenheitsfahrt und fahrlässiger Tötung

von Peter Ratzka

Der Angeklagte hatte unter dem Einfluss von mindestens 2,0 Promille Alkohol im Blut einen Fahrradfahrer angefahren, der kurze Zeit nach dem Unfall verstarb. Das Landgericht Bielefeld hatte den Angeklagten daraufhin zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 9 Monaten verurteilt und die Vollstreckung der Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt.

Die hiergegen eingelegte Revision des Angeklagten blieb ohne Erfolg. Das Oberlandesgericht Hamm bestätigte das Urteil des Landgerichtes Bielefeld (OLG Hamm, Beschluss vom 26.08.2014, Az.: 3 RVs 55/14; Pressemitteilung hier) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK