Entziehung der Fahrerlaubnis bei Parkinson

Führt ein an Parkinson erkrankten Kfz-Fahrer das Kfz auf Bundes- und Landstrassen mit nur 35 km/h, so ist von einem Unvermögen auszugehen, sich im Straßenverkehr angemessen zu verhalten und die Entziehung der Fahrerlaubnis ist möglich. Ein solches Verkehrsverhalten verleitet andere Kraftfahrer zu dichtem Auffahren und riska ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK