Anwalt für Verkehrsrecht in Hamburg

von Fritz Mehler

Führerschein weg? Was tun?
Die Straßenverkehrsbehörde droht Ihnen den Führerschein zu entziehen? Sie haben zu viele Punkte in Flensburg gesammelt und haben ihren Führerschein bereits abgeben müssen? Die Behörde fordert zur MPU auf? Bei derartigen Problemen hilft ein Anwalt in Hamburg.

Kann ich nicht einfach behaupten den Führerschein verloren zu haben, damit ich ihn nicht agbeben muss?
In diesem Fall wird Sie die Behörde sehr wahrscheinlich dazu auffordern eine eidesstattliche Versicherung abzugeben, dass Sie den Führerschein wirklich verloren haben. Diese fälschlich abzugeben wäre sehr leichtsinnig, da dies eine Straftat nach § 156 StGB darstellen würde und mit Gefängnisstrafe bis zu 3 Jahren geahndet werden kann. Die Frist für das zeitlich begrenzte Fahrverbot würde nach der Rechtsprechung bei einer eidesstattlichen Versicherung auch erst im Moment der Abgabe der Versicherung und nicht etwas mit dem Moment des Behaupteten Verlusts des Dokuments zu laufen beginnen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK