Freshfields baut US-Praxis mit weiteren M&A- und Finanzrechtspartnern aus

Thomas Zottl: „Mitchell Presser und Jim Douglas sind die idealen Partner, damit wir zukünftig auch mitteleuropäische Unternehmen in noch größerem Umfang bei Vorhaben in den USA begleiten können.”

Die internationale Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer hat die beiden US-amerikanischen Anwälte Mitchell Presser und James Douglas neu in die Partnerschaft aufgenommen.

Mit den namhaften Verstärkungen in den Bereichen M&A und Akquisitionsfinanzierung am Standort New York reagiert Freshfields auf die auch in den USA weiter steigende Nachfrage an Beratungsexpertise bei internationalen Transaktionen gerade im Bereich M&A.

Mitchell Presser war zuletzt als Gründer und Partner der Private Equity-Firma Paine & Partners tätig. Zuvor war er Partner der US-Kanzlei Wachtell, Lipton, Rosen & Katz. Dort begleitete er zahlreiche großvolumige M&A-Deals, unter anderem für prominente Private Equity-Investoren. Der erfahrene Transaktionsanwalt wird künftig die M&A-Praxis von Freshfields in den USA leiten. James Douglas war viele Jahre Leiter der Bank- und Finanzrechtspraxis bei Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom. Der Finanzrechtsspezialist wird bei Freshfields die US-amerikanische Akquisitionsfinanzierungspraxis leiten.

Freshfields hat im laufenden Jahr bereits US-bezogene Transaktionen im Volumen von 60 Milliarden Dollar begleitet. Die Kanzlei belegt regelmäßig Spitzenplätze in den Rechtsberater-Rankings des Marktanalysten Mergermarket bei grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen. Laut US-Fachmagazin ‚The American Lawyer‘ ist Freshfields die erfolgreichste internationale Kanzlei mit europäischen Wurzeln im US-Markt. Neben M&A und Finanzrecht bilden Schiedsverfahren, Prozessführung, Compliance sowie Kartellrecht und Steuern weitere Beratungsschwerpunkte der Sozietät in den USA.

Dr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK