Nutten und Pornos vom Sozialamt

von Thomas Will

Das Verwaltungsgericht Arnsberg musste sich mit einer Klage der etwas anderen Art beschäftigen. Ein arbeitsloser KfZ-Mechaniker wollte eigentlich ursprünglich nur erreichen, dass seine in Thailand lebende Ehefrau auf Kosten des Sozialamtes wieder eingeflogen wird. Der Antrag wurde aber abgelehnt.

Also stellte er einen neuen Antrag. Er forderte vom Sozialamt „ihm die Kosten zur Befriedigung seiner im Einzelnen benannten sexuellen Bedürfnisse zu bewilligen bzw. zu erstatten“. Auch dieser Antrag wurde erstaunlicherweise abgelehnt. Der Mann klagte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK