Freier am Facebook-Pranger

von Karsten Gulden
Freier am Facebook-Pranger – in Deutschland undenkbar?

Das Rechtssystem als auch die Methoden der Gefahrenabwehr in den USA unterscheiden sich massiv von den rechtsstaatlichen Grundsätzen in Deutschland. Viel zu oft gibt es dabei Auswüchse, die nahezu unfassbar sind. Jetzt wurde wieder ein Fall des Internet-Prangers bekannt, der seinesgleichen sucht – initiiert von der Polizei in Richmond.

Die Polizei in Richmond lässt derzeit mutmaßliche Freier eines Straßenstrichs fotografieren und veröffentlicht die Fotos sowie die Namen der möglichen Freier auf Facebook. Auf diese Weise erhofft man sich das Problem der Straßenprostitution in den Griff zu bekommen. Prinzip Abschreckung.

Diese Vorgehensweise der Ordnungshüter stößt aber auch in den Staaten auf Kritik ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK