7 Todesurteile nach Gruppenvergewaltigung

von Rainer Pohlen

Dass Strafverfahren nicht lange dauern müssen, hat jetzt ein afghanisches Gericht in Kabul bewiesen. Nur zwei Wochen nach einer brutalen Tat sind 7 angeklagte Männer in einer live im Fernsehen übertragenen Verhandlung zum Tode verurteilt worden. Am 23. August sollen die Angeklagten eine Hochzeitsgesellschaft überfallen und ausgeraubt und dabei auch 3 Frauen – eine davon soll schwanger sein – vergewaltigt haben. In einem eindrucksvoll bebilderten Bericht bei bild.de heißt es, die Angeklagten hätten ein Geständnis abgelegt.

Der noch amtierende afghanische Präsident Hamid Karzai soll das Gericht zuvor öffentlich aufgefordert haben, die Todesstrafe zu verhängen. Damit hätte er auch den Volkszorn zügeln wollen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK