Werturteile eines Staatsanwalts …

… stellen dessen Unbefangenheit nicht in Frage, solange er sich nicht definitiv auf eine juristische Bewertung festlegt. Das kann aber einem Staatsanwalt als Mitglied der objektivsten Behörde der Welt (gilt ja inzwischen nicht mehr nur für die deutschen Staatsanwaltschaften) von Amts wegen gar nie passieren, denn gemäss Bundesgericht (BGer 1B_161/2014 vom 08.08.2014) darf :

vorausgesetzt werden, dass der Staatsanwalt in der Lage ist, seine Beurteilung des Prozessstoffes bei fortschreitendem Verfahren ständig neu zu überprüfen und allenfalls zu revidieren. Unter diesen Umständen vermag eine auf den aktuellen Stand abgestützte vorläufige Beurteilung und Bewertung keine Vorverurteilung zu begründen (E. 2.5.1) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK