Keine Begrenzung für Nachhilfeförderung

von Thorsten Blaufelder

Jobcenter dürfen Kinder aus Hartz-IV-Familien nicht die Finanzierung des notwendigen Nachhilfeunterrichts verweigern, nur weil sie bereits bis zu sieben Monate eine Förderung erhalten haben. Im Gesetz findet sich keine zeitliche Begrenzung, bis wann vorübergehende Lernschwächen behoben sein müssen, stellte das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen in Celle in einem aktuell veröffentlichten Beschluss vom 28.03.2014 klar (AZ: L 25 AS 62/13 B ER). Die Celler Richter lehnten damit den Antrag eines Jobcenters ab, die Berufung zum LSG zuzulassen.

Im konkreten Fall kann damit ein Schüler die Kosten für seinen Nachhilfeunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch weiter vom Jobcenter bezahlt bekommen. In den ersten beiden Fächern hatte er bereits vier beziehungsweise sieben Monate Nachhilfe erhalten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK