Kabel Deutschland - verkohlt Kunden?!

Kabel Deutschland macht rückständige Forderungen geltend - so weit, so gut. Aber:

Sie bedient sich einer Inkassobude namens Kohl GmbH & Co. KG - schon schlechter. Eine Ratenzahlungsvereinbarung dieses edlen Instituts unterzeichnet der Mandant nicht. Jetzt tritt ein Kollege auf den Plan - und nun wird’s noch unschöner:

Nicht nur, dass er dreist behauptet, es sei eine Ratenzahlungsvereinbarung abgeschlossen worden und eine u.a. deshalb nochmals um ca. 100.- Teuro erhöhte Forderung präsentiert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK