AG Landau: überführt, geständig, angeklagt, freigesprochen!

Heute gabs ein Urteil mit Seltenheitswert. Die Staatsanwaltschaft Landau klagte meinen Mandanten wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an. Und sie hatte Recht damit: Der Mandant konnte mit 100 Gramm (reinem) Methylon “in Verbindung gebracht werden”, welches zuvor aus China importiert worden war. Schnell merkte man, daß auch die Verbringung auf dem Postwege unter das Tatbestandsmerkmal der Einfuhr von BtM zu subsumieren ist. Bei dieser Menge eigentlich ein klarer Fall einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren aufwärts.

Folgerichtig wurde der Mandant auf Antrag der Staatsanwaltschaft und auf meinen Antrag hin freigesprochen. Was war passiert?

Das Rauschgift wurde am 17.08 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK