Leiharbeit: CDU-Arbeitnehmerflügel fordert schnellere Gleichstellung

von Markus Stoffels

Eine weitere Verabredung der Großen Koalition harrt derzeit noch der Umsetzung: die stärkere Regulierung der Arbeitnehmerüberlassung. Im Koalitionsvertrag hieß es hierzu u.a., dass die Leiharbeit grundsätzlich auf 18 Monate begrenzt werden solle und nach spätestens 9 Monaten der Leiharbeit in einem Unternehmen das Gehalt an das der Festangestellten angepasst sein soll. Offenbar wird diese Festlegung auch in Teilen der CDU als zu großzügig angesehen, so dass die Daumenschrauben an dieser Stelle doch noch weiter angezogen werden könnten. Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, wäre solchen Vorschlägen gegenüber sicherlich nicht abgeneigt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK