Der Mieter darf in seiner Wohnung sterben

von Philip Stühler Walter

So sah es jedenfalls das Amtsgericht Bad Schwartau in einer Entscheidung aus dem Jahr 2001 (Urteil vom 05.01.2001 - 3 C 1214/99).
Der Entscheidung lag ein Fall zu Grunde, in welchem die Mieterin - anscheinend eine ältere Dame - in ihrer Wohnung verstorben war und sodann über mehrere Monate einfach so da lag und das Verwesen angefangen hat. Man hört immer wieder von diesen Sachen, in denen die Nachbarn erst dann bemerken, dass die Nachbarin schon lange nicht mehr lebt, wenn die Maden unter der Tür hervor gekrochen kommen. Das für sich es bereits eigentlich schlimm genug.
Hier war es dann allerdings so, dass im Anschluss der Vermieter von den Erben ganz erhebliche Kosten für die Reinigung und den Nutzungsausfall der Wohnung haben wollte. Es liegt auf der Hand, dass gegen den Geruch, der nach einem Verwesungsvorgang in der Luft liegt, es wohl nicht ausreicht, intensiv zu lüften.
Allerdings brauchte der Vermieter gegenüber den Erben hierfür auch eine Anspruchsgrundlage ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK