Treppenhaus als Abstellkammer?

Immer öfter nutzen Mieter auch Teile des Treppenhauses, um Dinge abzustellen. Es werden Schuhe in Regale sortiert, Schränke montiert u.a.m.. Zulässig ist dies nur bedingt. Für den Einbau oder das Abstellen von Regalen oder Schränken ist zunächst die Genehmigung des Vermieters erforderlich. Die Genehmigung kann auch konkludent erfolgen, indem z.B. ein aufgestellter Schrank über Jahre hinweg geduldet wurde (z.B. Duldung über 30 Jahre hinweg: AG Köln - Az: 222 C 426/00). Eine einmal erteilte Genehmigung kann ohne sachliche Gründe (z.B. Behinderung des Hausfriedens, Verletzung von Brandschutzbestimmungen oder bauordnungsrechtliche Regelungen) nicht widerrufen werden (zB. AG Bergisch Gladbach, 6.8.1993 - Az: 61 C 291/93). Enger wird dies vom OLG München gesehen: Werden Garderobenelemente im Treppenhaus angebracht, so liegt eine bauliche Veränderung vor (OLG München, 15.3.2006 - Az: 34 Wx 160/05). Diese Veränderung kann in einer Wohnungseigentumsanlage nur dann ohne Zustimmung anderer Wohnungseigentümer vorgenommen werden, wenn deren Rechte nicht über das bei einem geordneten Zusammenleben unvermeidliche Maß hinaus beeinträchtigt werden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK