Nackt im Netz dank iCloud

Gestern stellten Unbekannte zahlreiche Nacktfotos von US-Stars wie z.B. Jennifer Lawrence, Rihanna und Kate Upton ins Internet. Die Hacker haben die Fotos wohl von Apple iCloud entwendet, da die Applikation „Find My iPhone“ nicht gegen das zufällige Ausprobieren von hunderten Passwörtern geschützt war.

Sicherheitslücke bei iCloud

Mehrere Stars sind am Wochenende Opfer eines mutmaßlichen Hackerangriffs geworden. Woher die Nacktfotos genau stammen, ist noch nicht geklärt. Gerüchten zufolge wurde die unangenehme Angelegenheit für die US-Stars möglich durch eine Sicherheitslücke bei iCloud.

Der Vorwurf der Hacker lautet:

Anders als der direkte Login auf iCloud.com oder in iTunes war Find My iPhone nicht gegen das zufällige Ausprobieren von Hunderten Passwörtern geschützt („Brute Force“). Nur mit Kenntnis der E-Mail-Adresse und einer Liste von Passwörtern, die häufig genutzt und von Apple zugelassen werden, habe sich so der Zugangscode zahlreicher Prominenter ermitteln lassen.

Da alle Apple Dienste über denselben Account zu erreichen sind, waren daraufhin auch der Zugriff auf iCloud und das Herunterladen der in der Cloud gespeicherten Bilder – beispielsweise über iPhoto – möglich.

Mittlerweile soll Apple die Sicherheitslücke geschlossen haben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK