Feststellung der Inlandsungültigkeit einer ausländischen EU-Fahrerlaubnis

Ein ausländischer EU-Führerschein, der einen deutschen Wohnsitz ausweist, genügt gem. § 98 VwGO i.V.m. § 418 ZPO als Beweis dafür, dass der EU-Führerscheininhaber bei Erteilung nicht über einen Wohnsitz im Ausstellerstaat (hier: Slowenien) verfügte.

Für die Widerlegung der Angaben im Führerschein bedarf es eines substantiierten Vortrags vor dem Verwaltungsgericht hinsichtlich eines ausländischen Wohnsitzes zum Zeitpunkt der Fahrerlaubniserteilung und einer g ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK