Grundlagenwissen: Drittwiderklage

von Silke Wollburg

Durch eine Widerklage können auch Dritte in den Rechtsstreit einbezogen werden. Dies ist möglich, wenn sich die Widerklage sowohl gegen den Kläger als auch gegen einen bislang am Rechtsstreit nicht beteiligten Dritten richtet oder wenn sie sich nur gegen einen bislang am Rechtsstreit nicht beteiligten Dritten richtet.

a) Drittwiderklage gegen den Kläger und einen Dritten
In einem solchen Fall ist die Einbeziehung eines Dritten in den Rechtsstreit nach h.M. dann zulässig, wenn dieser nach oder zugleich mit dem Kläger durch die Widerklage in Anspruch genommen wird. Eine Hilfsdrittwiderklage ist allerdings unzulässig ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK