Wenn die Amtsrichterin ihre Entscheidungen würfelt

von Andreas Stephan

Ein 42-jähriger Lagerist traf sich mit einem 48-jährigen Hausmeister in der Freizeit zum Angeln. Beide parkten mit ihren Autos nebeneinander am Damm (Halle/Saale). Beide erhalten einen 50-Euro Strafzettel von der Naturschutzbehörde, nachdem ein Wasserschutzpolizist, der im Boot Streife gefahren ist, die beiden parkenden Autos am Ufer gesehen hat. Der Ort, an dem die beiden PKW parkten, sei Landschaftsschutzgebiet und ein Abstellen damit verboten.

Beide Angler legten Einspruch mit der Begründung ein, ein Parkverbot sei nicht eindeutig ausgeschildert. Beide Verfahren landen auf dem Tisch von ein- und derselben Amtsrichterin ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK