Telefonnummer muss jetzt in die Widerrufsbelehrung

von Clemens Pfitzer

Bis zum 13.06.2014 war die Angabe einer Telefonnummer in der Widerrufsbelehrung regelmäßig wettbewerbswidrig. Nun hat sich die Rechtslage aber zum 13.06.2014 geändert und eine Telefonnummer soll angegeben werden. Was passiert nun wenn die Telefonnummer in der Belehrung fehlt? Das Landgericht Bochum hat da eine klare Meinung.

Ein Onlinehändler vertrieb in seinem Onlineshop Nahrungsergänzungsmittel und verwendete am 18.06.2014 eine Widerrufsbelehrung unter anderem mit folgendem Text:

Gajus / Shutterstock.com

„Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns [...] GbR, [...] Str [...], [PLZ] [Ort], Deutschland) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.“

Eine Fax- oder Telefonnummer oder eine E-Mail Adresse enthielt die Belehrung nicht. Diese Angaben fanden sich ausschließlich im Impressum des Onlineshops. Dies nahm ein Wettbewerber zum Anlass den Onlinehändler abzumahnen und vor Gericht in Anspruch zu nehmen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK