Rechtsschutzversicherungen und Erbrecht

Wenn es juristische Streitigkeiten gibt, dann freut man sich über eine Rechtsschutzversicherung. Da Erbstreitigkeiten aber sehr häufig sind, beschränken fast alle Rechtsschutzversicherer die Kosten auf eine Beratung durch eine von dem Versicherungskunden selbst gewählte Rechtsanwaltskanzlei und das Beratungshonorar darf im Regelfall einen Betrag von 250 EUR zuzüglich Umsatzsteuer, derzeit also 297,50 EUR nicht überschreiten. In seltenen Fällen wird nach meiner Erfahrung, aus Kulanzgründen auch ein höherer Betrag bezahlt, bei nur extrem teuren Rechtsschutzversicherungsverträgen mit einem hohen Selbstbehalt (diesen Betrag muss man als Versicherungskunde im Schadensfall zunächst selbst bezahlen, bevor der Rechtsschutzversicherer darüber hinausgehende Anwaltskosten bezahlen muss). Mit Hilfe solcher sehr teurer und deswegen sehr seltener Rechtschutzversicherungsverträge können auch in einem Erbstreit im Einzelfall Gerichtsprozesse oder außergerichtliche Verhandlungen von Anwälten bis zum Beginn eines Gerichtsverfahrens finanziert werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK