Rechtsanwalt Urmann: Mit Deal zur Bewährungsstrafe

von Mirko Laudon

Zwei Jahre Bewährung, 80.000 Euro Geldauflage sowie 80 Sozialstunden lautet das Urteil des Schöffengerichts am Amtsgericht Augsburg im Verfahren wegen Betrugs und Insolvenzverschleppung gegen den als Abmahn-Anwalt bekanntgewordenen Thomas Urmann. Sobald das Urteil rechtskräftig wird, – voraussichtlich eine Woche nach dem Schuldspruch – verliert Urmann seine Zulassung als Anwalt. Das bestätigte Urmanns Verteidiger, der Regensburger Strafrechtler Jan Bockemühl, der MZ. Auf dieses Strafmaß hatten sich Richter, Staatsanwalt und Verteidigung bereits am Montag geeinigt. An diesem Tag legte der Angeklagte auch ein Geständnis ab, am Donnerstag wurde er wegen Insolvenzverschleppung, Sozialkassenbetrugs und versuchten Betrugs verurteilt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK