Am Flughafen auf Kot ausgerutscht – Wer haftet?

von Stefan Maier

Etwas skurril liest sich der Sachverhalt, der sich am Flughafen Wien-Schwechat zugetragen hat. Eine Reisende rutschte in der Abfertigungshalle aus – auf einem Haufen Kot. Dabei zog sich die Geschädigte Knochenbrüche zu.

Die 69-jährige Klägerin begehrte die Feststellung, dass die Flughafengesellschaft für die Sturzfolgen hafte. Die Flughafengesellschaft hätte ihre Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Reinigung nicht erfüllt. Nachdem die Vorinstanzen bereits einen Anspruch ablehnten, bestätigte dies nun auch der Oberste Gerichtshof ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK