Weiterbau einer Beschneiungsanlage

Ist für den Erhalt und die Förderung der örtlichen und regionalen Wirtschaftskraft und für den Erhalt von Arbeitsplätzen die Gewährleistung von Schneesicherheit durch die Errichtung von Beschneiungsanlagen erforderlich, überwiegt das öffentliche Interesse und das Interesse der betroffenen Bergbahnbetreiberin am Fortschreiten der Baumaßnahmen der Beschneiungsanlage.

So hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in dem hier vorliegenden Fall entschieden und die Beschwerde des Deutschen Alpenvereins und des Bund Naturschutz gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts München zurückgewiesen. Das Verwaltungsgericht München hatte deren Antrag, die aufschiebende Wirkung einer gegen die Zulassung einer Beschneiungsanlage mit Speichersee im Skigebiet Sudelfeld (Landkreise Miesbach und Rosenheim) gerichteten Klage wiederherzustellen, abgelehnt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK