Polizeinotruf mit Warteschleife

von Mirko Laudon

Wer den Notruf 110 wählt, benötigt meist schnelle Hilfe. In Hamburg sorgt nun ein personeller Engpass allerdings für längere Wartezeiten: So könne es zwischen 30 Sekunden und 2 Minuten dauern, bis sich beim Polizeinotruf ein Beamter meldet – davor hört der Hilfesuchende nur eine Durchsage mit der Bitte, nicht aufzulegen.

Notruf in Hamburg personell unterbesetzt

Man stelle sich eine brenzlige Lage wie einen gegenwärtigen Angriff oder eine bereits erfolgte Verletzung vor und es kommt zunächst eine Warteschleife. Der Polizeiruf wird zum Geduldsspiel.

Joachim Lenders, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Hamburg, kennt diese Problematik: Ihm seien Fälle bekannt, in denen es bis zu zwei Minuten gedauert habe, bevor über die Notrufleitung jemand das Gespräch entgegennehme. Grund dafür sei, dass die Einsatzzentrale der Hamburger Polizei seit längerem unterbesetzt ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK