MPC-Fonds MS Santa P-Schiffe insolvent

Kanzlei Nittel setzt erfolgreich Schadenersatzansprüche für Anleger durch

27.08.2014 - Rund 86 Mio. € investierten Anleger in den Jahren 2003 - 2005 in den MPC Schiffsfonds MS "Santa-P Schiffe" mbH & Co. KG. Die Fondsgesellschaft ist mittlerweile insolvent. Für die Anleger ist damit der Totalverlust ihres investierten Kapitals eingetreten. Sie müssen mit der Rückforderung erhaltener Ausschüttungen rechnen.

Die Kanzlei Nittel | Fachanwälte, die auf die Vertretung geschädigter Kapitalanleger spezialisiert ist, vertritt zahlreiche Anleger des MPC-Fonds MS "Santa-P Schiffe", die den Fonds nach Beratung durch die Deutschen Apotheker- und Ärztebank (ApoBank), diversen Sparkassen und Volksbanken und nicht bankgebundene Anlageberater gezeichnet haben. In zahlreichen Gerichtsverfahren konnten wir dabei obsiegende Entscheidungen erzielen oder für unsere Mandanten zufriedenstellende Vergleiche abschließen.

Verjährung droht: Für Anleger des Fonds droht die Verjährung von Schadenersatzansprüchen. Hintergrund ist die 10-jährige taggenaue Totalverjährung ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK