Berlin macht jetzt auch Olympiade

von Christian Wolf

Berlin will sich jetzt tatsächlich ernsthaft um die Ausrichtung der olympischen Spiele bewerben. Das Desaster aus der Kampagne “Berlin 2000″ scheint in den Köpfen der Menschen wohl schon verjährt.

Wohl an! Wagen wir einen Blick in die Zukunft:

Der gerade zurückgetretene Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus W., erfüllt die Eignungsvoraussetzungen für das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden.

Die Baukosten für ein neues Stadion mit S-Bahn und Flughafen-Anbindung werden auf 199,90 EUR geschätzt. Der Rechnungshof bemängelt völlig unbrauchbare Kalkulationen, aber das kümmert keinen.

Es passiert lange nichts. Der Aufsichtsratsvorsitzende verspricht der Stadt “ne tolle Olympia-Party”.

Zwei Wochen vor der Eröffnung der Spiele gibt es eine Pressekonferenz. Wegen Mängel an der Rasenheizung kann das neue Stadion, dessen Baukosten bei 3,6 Milliarden Euro liegen, nicht eröffnen. Die Eröffnung wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Olympiade soll im alten Stadion stattfinden. Da die S-Bahn in Berlin bereits zwei Jahre zuvor den Betrieb aufgegeben hat und auch die 17 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK